Kundenservice: +49 (7072) 60098-0

Vorteile

 

FÜR ALLE BETEILIGTEN EINE WIN-WIN-LÖSUNG


Fachplaner können bereits mit der Ausschreibung von MEZ-AEROSEAL gewährleisten, dass die komplette Lüftungsanlage den Anforderungen der Normen an die Dichtheit entspricht. Dabei wird gleichzeitig die Dichtheitsprüfung den EN 12599 wesentlich vereinfacht.

Luftleitungshersteller die nachweislich durch ihre betriebliche Qualitätssicherung und über den Einsatz hochwertiger Fertigungsprodukte in der Herstellung, die Dichtheitsanforderungen der DIN EN 1507 bzw. DIN EN 12237 erfüllen, müssen sich nicht mehr mit Mängeln auseinandersetzen, die durch den Montageprozess verursacht wurden.

Anlagenbauer können im Zuge der Montage einer Anlage mühelos die geforderte Dichtheitsklasse erfüllen und nachweisen. Aufwendige Nachbesserungen oder die Bearbeitung von Mängeln entfallen.

Betreiber und Nutzer profitieren vom optimalen, energiesparenden und effizienten Betrieb der Anlage.

Facility Manager und Energieeffizienzberater haben mit MEZ-AEROSEAL eine einfache und effektive Methode, um undichte Luftleitungen im Bestand zu optimieren und Energiekosten zu senken.

 

VORTEIL 1 - SCHNELLIGKEIT

Das MEZ-AEROSEAL Verfahren ermöglicht eine äußerst schnelle Projektabwicklung, da für die Anwendung keine langfristigen Bauarbeiten notwendig sind. Das betroffene Gebäude bzw. die Gebäudeabschnitte (z.B. bei Hotels im Bestand) können sofort wieder genutzt werden. 

Pro Tag können durchschnittlich 5 Leitungsstränge abgedichtet werden oder bis zu rund 600 m Leitungslänge oder ca. 2.700 m2 Leitungsoberfläche.

Bei der Abdichtung im Zuge der Errichtung einer neuen Anlage, garantiert die abschnittsweise Anwendung und Protokollierung eine Erfüllung der geforderten Luftdichtheitsklasse für das Gesamtsystem und schließt so eine Verzögerung des Projektverlaufes durch Nachbesserungen aus. Für die Anwendung von MEZ-AEROSEAL genügt ein Team von 1 bis 2 Servicetechnikern.

 

VORTEIL 2 - STEIGERUNG VON KOMFORT UND HYGIENE

• Der Wärme- oder Kälteverlust durch undichte Luftleitungen wird minimiert
• Eine gleichmäßige Verteilung vorbehandelter Luft im Gebäude ist gewährleistet
• Geräuschentwicklungen durch Leckagen gehören der Vergangenheit an
• Geruchsbelästigungen durch undichte Stellen in der Luftleitung werden beseitigt
• Die Hygiene der Raumluft insgesamt wird verbessert
 

VORTEIL 3 - DOKUMENTATION

Vor und nach dem Abdichten mit MEZ-AEROSEAL wird die Gesamtleckage des betroffenen Luftleitsytems ermittelt und in einem Zertifikat festgehalten, welches der Kunde nach der Abdichtung erhält. Ebenfalls wird hier die erreichte Reduzierung der Leckage ausgewiesen.

MEZ-AEROSEAL senkt deshalb die Leckage von Luftleitsysteme in kürzester Zeit um durchschnittlich 90%.


VORTEIL 4 - ENERGIEEFFIZIENZ

Die durchschnittliche Leckage von Luftleitsystemen in Europa liegt bei 15 - 30%. Bei unbekannter Luftdichtheitsklasse des Luftleitsystems ist gemäß der EN 16798 Teil 3 mit 15% Leckage zu rechnen, selbst bei Luftdichtheitsklasse A sind es immerhin noch rund 6% des Volumenstroms.

Daraus resultiert ein Energieeinsparungspotential von bis zu 50% auf die benötigte Ventilatoren-Energie. Hinzu kommen noch beträchtliche Einsparungspotentiale bei der Wärme- und Kühlenergie. Bei Gebäuden mit hoher Luftwechselrate wie Krankenhäusern, Pharmaindustrie, Hotels oder hochwertige Büros amortisiert sich die Abdichtung in kürzester Zeit, teilweise schon innerhalb eines Jahres.

Beispiel zur Verdeutlichung der theoretischen Zusammenhänge zwischen SFP, Leckluftrate und dem Leistungsbedarf eines Ventilators.

 

Der Leistungsbedarf des Ventilators erhöht sich in Relation zur Leckluftrate, um den Faktor 3. Reduziert sich beispielsweise die Leckluftrate nur von der Luftdichtheitsklasse A nach B um ca. 4%, so sinkt der Leistungsbedarf des Ventilators bereits um 12,2%. Die spezifische Ventilatorleistung SFP und damit die benötigte Energie, kann somit durch eine reduzierte Leckage signifikant verringert und die Anforderungen gemäß der EN 16798-3 erfüllt werden.