Produkte & Services für bessere Luftleitsysteme

Nur für Gewerbetreibende

Technologie

Technologie

Was unterscheidet AEROSEAL® von anderen Technologien?

Die AEROSEAL®-Technologie ist in ihrer Art und Weise einzigartig, da hierbei wirklich nur die Stellen abgedichtet werden, welche Leckagen aufweisen. Das restliche Luftleitsystem bleibt unberührt und in seinem herkömmlichen Zustand, und wird nicht wie bei anderen Verfahren ebenfalls mit einer Art Dichtstoff überzogen. Vielmehr nutzt die AEROSEAL®-Technologie die physikalischen Eigenschaften einer Leckage zu ihrem Vorteil aus, indem sie den punktuellen Druckabfall verwendet, umso die Kleinstpartikel an Dichtstoff mit Hilfe des Luftstroms durch das Luftleitsystem zu den Leckagen zu transportieren und diese sukzessive abzudichten.

Mit Hilfe dieser Gegebenheit wird so nach und nach eine Leckage nach der anderen abgedichtet und zuverlässig verschlossen. Eine entsprechende Überprüfung über den aktuellen Stand an Leckage im Luftleitsystem, wird mittels unseres AEROSEAL®-Equipments und einer dazugehörigen Software überwacht.

Weitere Eigenschaften dieser innovativen Technologien sind, dass sie ohne große Beeinträchtigung während des "normalen" Alltags angewendet werden kann, der Dichtstoff den Anforderungen der Hygienerichtlinie VDI 6022 entspricht und für die Anwendung selbst nur zwei Servicetechniker in der Regel notwendig sind, was sich wiederum in einem geringen Personal- und Kostenaufwand niederschlägt.

 

Woher kommt die AEROSEAL®-Technologie?

Die patentierte AEROSEAL®-Technologie wurde in den 1990er Jahren an der Universität Berkeley/Kalifornien entwickelt. In den Vereinigten Staaten wurde die Technologie anfangs vorwiegend in Wohngebäuden, erst später auch in gewerblichen Immobilien angewendet. Seither wurden weltweit über 125.000 Projekte mit Hilfe von AEROSEAL® abgedichtet.

Seit 2015 sind wir exklusiver Vertriebspartner dieser Technologie in Europa und haben seither ein Netzwerk mit mittlerweile 34 zertifizierten AEROSEAL®-Partner aufgebaut. Zusammen mit diesen Partnern und dem direkten Kontakt zum Hersteller in den USA, haben wir jedes Projekt erfolgreich abgeschlossen.

 

Wie funktioniert die AEROSEAL®-Technologie?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Abdichtungsverfahren müssen die Leckagen nicht erst aufwändig gesucht und abgedichtet werden. Stattdessen dichtet das AEROSEAL®-Verfahren Undichtigkeiten zuverlässig von innen heraus ab. Dazu wird ein den Anforderungen der VDI 6022 entsprechender hygienisch unbedenklicher Dichtstoff mit Hilfe von Wärme und Druck in kleinste Teilchen zerstäubt und zusammen mit dem Luftstrom durch das Luftleitungssystem geleitet.

An den undichten Stellen im Luftleitungssystem sinkt der Druck lokal ab, wodurch die mit Dichtstoff beladene Luft in Richtung der Ritzen, Spalten und Löcher umgelenkt wird und diese von innen nach außen durchströmt. Dabei lagern sich an den Rändern der Leckagen kleinste Mengen des Dichtstoffs ab und verschließen Undichtigkeiten bis zu einem Durchmesser von 15 mm dauerhaft. Der Zeitaufwand für eine Abdichtung liegt meist bei nur bei wenigen Stunden. Der Personalaufwand beschränkt sich auf ein bis zwei Personen. Weitere große Vorteile: In der Regel ist für den Abdichtungsprozess kein Eingriff in die Bausubstanz nötig, die Ausfallzeiten von Lüftungsanlagen (in Bestandsbauten) sind minimal und die Gebäude können während des Abdichtungsprozesses meist ganz normal genutzt werden.

 

Warum ist AEROSEAL® die neue Dichtheitsklasse?

Die Abdichtung von Luftleitsystemen im montierten Zustand ist in den meisten Fällen auf Grund eingeschränkter Zugangsmöglichkeiten und Leckagen, die sich aus vielen kleinen Undichtigkeiten zusammensetzen, in der Praxis äußerst schwierig und ineffizient. Die Luftdichtheitsklasse C oder D, konnte für ein fertig montiertes Gesamtsystem in der Regel nicht erfüllt werden. Mit dem AEROSEAL®-Verfahren haben Sie nun die Möglichkeit die höchsten Luftdichtheitsklasse D* zu garantieren und das bei Bestandsanlagen und neuen Systemen, unabhängig von der Gesamtleckage und der vorherrschenden Luftdichtheitsklasse. 

Sogar eine deutliche Unterschreitung der heutigen Anforderungen an die Luftdichtheitsklasse D, gemäß DIN EN 1507, DIN EN 12237, DIN EN 12599, Eurovent oder DW144 TM1 ist damit möglich.

 

* ATC 2 gemäß DIN EN 16798-3 Energetische Bewertung von Gebäuden - Lüftung von Gebäuden - Teil 3: Lüftung von Nichtwohngebäuden - Leistungsanforderungen an Lüftungs- und Klimaanlagen und Raumkühlsysteme (Module M5-1, M5-4); Deutsche Fassung EN 16798-3;2017